Schritt für Schritt ins häusliche Umfeld

Intensivmedizinische Pflege und Betreuung der AGV Intensiv

Komplettservice Pflegeüberleitung – Wie läuft das ab?


Wir, das Team der AGV Intensiv, stellen uns mit ganzer Kraft in den Dienst für Menschen, die auf häusliche Intensivpflege angewiesen sind. Seit 2014 setzen wir unsere hohen Qualifikationen und unsere patientenorientierte medizinische-pflegerische Kompetenz für Sie und Ihre Angehörigen ein. Für ein von Respekt getragenes und vertrauensvolles Füreinander, sind wir, in dieser, für die Patienten fordernden Situation, stets für sie da.

Hier erfahren Sie mehr dazu, wie dies in der Praxis aussieht.


1Die Kontaktaufnahme
Sie oder Ihre Angehörigen, der Sozialdienst oder der Kostenträger nehmen zum Thema „Patientenorientierte medizinische- pflegerische Versorgung durch unseren Intensivpflegedienst“ mit uns, AGV Intensiv, Kontakt auf.
2Der Erstkontakt
Mit der Station, in der Sie oder der Patient intensivmedizinisch betreut wurden, und mit Ihrer Beteiligung koordinieren wir ein unverbindliches Beratungsgespräch direkt in der Klinik oder in Ihrem häuslichen Umfeld. Bei diesem Gespräch erheben wir alle erforderlichen Informationen und Voraussetzungen, die für eine reibungslose Pflegeüberleitung in die häusliche Pflegesituation relevant sind.
3Die Entscheidung und das Folgegespräch
Haben Sie Ihre Entscheidung für AGV Intensiv getroffen, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, Ihre Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen, um ein Konzept für die häusliche Pflegesituation zu erarbeiten. Dabei werden Fragen wie die Platzierung der Hilfsmittel, hausärztliche und/oder weiterführende therapeutische Versorgung besprochen und geklärt.
4Die Kostenübernahme
In dieser Phase gilt es, alle Formalitäten zu klären, die zur Finanzierung und Hilfsmittelversorgung zwingend notwendig sind. Nach Klärung des Versorgungsbedarfs beantragen wir für Sie die Kostenübernahme bei der Krankenkasse oder dem jeweiligen Kostenträger. Grundlage bildet die Verordnung des behandelnden Arztes über die Notwendigkeit von häuslicher Intensivpflege-Betreuung. Sobald sie von Ihnen oder Ihrem gesetzlichen Betreuer unterzeichnet wurde, reichen wir diese zügig bei Ihrer Krankenkasse ein.
5Die Organisation
Nun gehen wir daran, alle benötigten Hilfsmittel und Medizingeräte zu beschaffen. Dabei arbeiten wir eng mit Sanitätshäusern, Ärzten und Therapeuten zusammen. Alle Hilfsmittel werden Ihnen direkt ins Haus geliefert - Sie haben den Kopf frei.
6Der Aufbau des Pflegeteams
Intern stellen wir ein auf Ihre besonderen Bedürfnisse und Befindlichkeiten oder die Ihres Angehörigen zugeschnittenes Pflegeteam zusammen. Bei einem persönlichem Gespräch machen Sie sich selbst ein Bild, wer Sie oder Ihren Angehörigen als Bezugspflege zu Hause betreuen wird.
7Die Überleitung und der Transport
Jetzt folgt der entscheidende Schritt: Sie oder Ihr Angehöriger werden nach Hause verlegt. Jetzt wird das eigentliche Pflegeverfahren eingeleitet, das zum Beispiel aus folgenden möglichen Leistungen besteht: - Grund- und Behandlungspflege - Wachkoma / Apallisches Syndrom - Schädel-Hirn-Traumata - Schlaganfall - Querschnittslähmung

Auf welchen rechtlichen Grundlagen fußt die ambulante Intensivpflege?

Ein Intensivpflegedienst mit Erfahrung deckt eine breite Range an Pflegeleistungen ab, die nach den Regeln des Sozialgesetzbuches (SGB) V (die sog „Behandlungspflege“, Behandlungspflegerische Leistungen) und Sozialgesetzbuch (SGB) XI (die sog. „Grundpflege“, Grundpflegerische Leistungen) abgerechnet werden.

Die tragende Säule stellt der § 37 SGB V dar, der häusliche Kranken- und Intensivpflege gesetzlich verankert. Darin enthalten ist der Rechtsanspruch auf Krankenpflege im eigenen Zuhause in den Fällen, z.B. "Behandlungspflege, wenn diese zur Sicherung des Ziels der ärztlichen Behandlung erforderlich ist und die auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, einen besonders hohen Bedarf an medizinischer Behandlungspflege haben“ (§37, Satz 2 SGB V).

Viele pflegende Angehörige stehen neben den familiären Verpflichtungen und/oder einer Berufsausübung in der zusätzlichen Pflicht, bei schweren Erkrankungen oder Einschränkungen von der Verwandschaft, deren pflegerische Versorgung sicherzustellen.

Doch in der Intensivbetreuung stoßen Familienangehörige oder Partner, die in der Regel ja nicht über die geeigneten Fertigkeiten und Kenntnisse verfügen, an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen. Hier springt ein Intensivpflegedienst wie AG-Intensiv mit fundierter Erfahrung und fachlicher Expertise, einem qualifizierten Pflegeteam und hohem Verantwortungsgefühl entlastend ein. Das Sozialgesetzbuch (SGB) V bietet einen Leitfaden über die Leistungen, die medizinisch und handlungspflegerisch erforderlich sind und vom Hausarzt verordnet werden müssen.

Im Sozialgesetzbuch (SGB) XI werden die grundpflegerischen Leistungen bzw. alle Leistungsansprüche geregelt, die im Falle einer intensiv-medizinischen Notwendigkeit in den Bereichen Körperpflege, Ernährung und Mobilität anfallen. Hier ist zu beachten, dass die Pflegeversicherung grundsätzlich zwischen Sach-, Geld- oder Kombinationsleistung differenziert.

Pflege Sachleistung

Darunter fallen die Pflegeeinsätze durch professionelles, qualifiziertes und examiniertes Pflegepersonal

Pflege Geldleistung/Pflegegeld

Dies regelt die Geldleistungen für pflegende Angehörige und pflegerische Laien wie etwa Freunde, Nachbarn oder Bekannte..

Pflege Kombinationsleistung

Auch dies ist möglich, dass Pflegegeld und Pflegesachleistungen nach Relevanz und Notwendigkeit miteinander kombiniert werden

Abrechnung der Intensivpflegeleistungen

Natürlich muss Sie auch die Frage der Kosten und der Finanzierung interessieren. Die patientenorientierte- medizinische- pflegerische Versorgung durch die AGV Intensiv kann unterschiedlich finanziert werden, entweder durch:

1
Als gesetzlich Versicherter: die Kranken,-& Pflegeversicherung
2
Als privat Versicherter: Regelung im Versicherungsvertrag bzw. als Privatzahler
3
Im Falle eines Unfalls: Berufsgenossenschaft Ihrer Unfallkasse
4
über das Sozialamt

Wir übernehmen die Verhandlungen


 

Damit dies, für in der Sache unerfahrene Klienten nicht zu einem "Buch mit sieben Siegeln" wird und um die betroffenen Angehören von Pflegebedürftigen zu entlasten, übernehmen wir für Sie selbstverständlich die Verhandlungen mit den Kostenträgern. Ebenso gehört es zu unseren Aufgaben, für die Anschaffung der erforderlichen Hilfsmittel und/oder der Hinzuziehung von Therapeuten wie Krankengymnasten, Ergotherapeuten oder Logopäden zu sorgen, je nach Relevanz innerhalb des Behandlungskonzepts.